Prezi Video verwischt die Grenzen zwischen Präsentation und Videocast

Der US-Hersteller Prezi hat mit seinen animierten Präsentationsformaten frischen Wind in die PowerPoint-Welt gebracht. Mit Prezi Video kommt jetzt eine interessante neue Möglichkeit, Webcasts und Video-Tutorials einfach und kostengünstig zu erstellen. 

Als Medium für die Vermittlung von Wissen wird Video auch im Business-Umfeld immer wichtiger, ganz gleich ob es sich dabei um die Vorstellung eines neuen Produkts, um Anleitungen für dessen Nutzung oder nur um Tutorials für die eigenen Mitarbeiter handelt. Nur war die Erstellung von Videoinhalten in ansprechender Qualität bisher mit einigem Aufwand und einschlägigem Know-how verbunden, besonders wenn dabei mehr verlangt wird als einfach nur ein „Talking Head“ vor der Kamera. 

Mit Prezi Video stellt nun Prezi, die Online-Plattform zur Erstellung sogenannter Zoom-In-Präsentationen, eine interessante Alternative vor. Prezi Video kombiniert Präsentations- und Videoinhalt in derselben Videoaufnahme. Das ist an sich zwar kein neues Format, allerdings hat Prezi jetzt einen Weg gefunden, die Produktion solcher Videos einfach und kostengünstig zu gestalten – was wiederum die Erstellung diverser Videoinhalte, beispielsweise Lernvideos für den internen Gebrauch, für Unternehmen interessanter macht. 

Und so geht’s

Als erstes wählt der Nutzer die passende Vorlage. Prezi selbst bietet auf seiner Plattform derzeit 54 eigene Designvorlagen (11 davon animiert), die nach eigenen Bedürfnissen angepasst werden können. Außerdem stehen eine Reihe von Vorlagen zur Verfügung, die von Prezi-Nutzern erstellt und freigegeben worden sind. Die Vorlage kann so gewählt werden, dass der Ausschnitt für den Sprecher und das Format für die Präsentationsinhalte am besten zusammenpassen.

Für den Präsentationsteil können auch bestehende PowerPoint-Präsentationen importiert und ins Prezi-Format umgewandelt werden. Außerdem steht dem Nutzer innerhalb der Plattform eine Datenbank mit Bildern und Grafiken zum „Aufhübschen“ der Präsentationen zur Verfügung, sofern er keine eigenen Bilder hochladen will. Der Sprecher kann seine Webcam während der Erstellung des Präsentationsteils einschalten, sodass er zu jeder Zeit im Bilde ist, wie die Präsentation mit ihm als Sprecher im Hintergrund wirkt. 

Ist der Präsentationsteil erstellt, braucht er nur noch die Aufnahme zu starten und seinen Vortrag zu halten. Während des Vortrags hat er die Möglichkeit, den Bildschirminhalt der Aufnahme selbst zu steuern – entweder mit nur sich selbst im Bild, mit der Präsentation im Vordergrund und ihm im Hintergrund, oder mit der Präsentation als Vollbild. Die fertige Aufnahme lässt sich anschließend auf der Prezi-Plattform abspeichern oder zur weiteren Verarbeitung herunterladen – was sinnvoll ist, denn auf der Plattform selbst können lediglich Anfang und Ende der Aufnahme zurechtgeschnitten werden. 

Interessant ist auch die Möglichkeit, die Präsentation nicht nur aufzunehmen, sondern diese zugleich über Webex, GoToWebinar, Zoom und andere Videoplattformen direkt zu streamen. Damit kann dem optisch oft eher langweiligen Webinar-Format etwas mehr Pepp verliehen werden. 

Die Preise für einen kostenpflichtigen Prezi-Account liegen zwischen 7 Euro und 59 Euro im Monat. Über den kostenlosen Basic-Account lässt sich einiges ausprobieren, doch die fertigen Präsentationen dort sind öffentlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close