Künstliche Intelligenz von der Stange: Google bringt vorgefertigte Business-Anwendungen

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Business-Umfeld scheitert nicht selten an der technischen Komplexität. Nun will Google mit vorgefertigten Funktionen die Implementierung deutlich erleichtern.

Google rollt jetzt über seine Google Cloud Plattform eine Reihe von Services aus, über die Unternehmen aus verschiedenen Branchen bestimmte KI-Features schnell in die eigenen Geschäftsprozesse integrieren können, ohne selbst mit Hilfe teurer Spezialisten eigene Funktionen entwickeln zu müssen. Die Features, die Google damit abdeckt, richten sich also eher an allgemeine Aufgaben und nicht an spezifische Branchenanwendungen.

KI macht die Telefon-Hotline schneller und effizienter

Mit den neuen Angeboten bietet Google zwei verschiedene Arten von Lösungen an. „Die erste ist unser Set an vorkonfigurierten KI-Lösungen, die sehr einfach in bestehende Workflows integriert werden können“, teilt Google auf einem Blogbeitrag mit. Um die Implementierung dieser Lösungen noch weiter zu vereinfachen, arbeite Google mit einer Reihe von Partnerunternehmen zusammen. Dazu zählen unter anderem KPMG, Cisco und Deloitte. Einige dieser Lösungen wolle Google jedoch auch direkt anbieten.

„Die zweite Kategorie unserer KI-Lösungen besteht aus Referenz-Architekturen, die man für die Entwicklung von hochgradig spezialisierten KI-Anwendungen verwenden kann. Diese setzen jedoch ein höheres Maß an Entwicklungsarbeit als die vorkonfigurierten Lösungen voraus“, heißt es von Google weiter. Dennoch könnten Anwender damit die Implementationszeit von branchenspezifischen Unternehmensanwendungen deutlich verkürzen, verspricht Google.

KI für Contact-Center, HR und Marketplaces

Zu den ersten Anwendungen zählt beispielsweise das Paket Contact Center AI, das bereits mehr als 800 Anwenderfirmen in der Alpha-Phase getestet haben. Mit dieser Lösung können Unternehmen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz die Anliegen von Anrufern automatisiert identifizieren und dann an die entsprechenden Sachbearbeiter weiter leiten (siehe Titelbild). Die Künstliche Intelligenz wertet dafür Gespräche aus und leitet dann Daten ab, damit Mitarbeiter eine Anfrage schneller bearbeiten können. Zudem kann die Lösung automatisch Trendanalysen erstellen und beispielsweise aufzeigen, welche Probleme besonders häufig angefragt werden.

KI von der Stange: Google bringt fertige Business-Anwendungen
Verschiedene Stellenmärkte in den USA nutzen bereits die Cloud Talent Solution, um die Resultate der Talentsuche über ihre Website zu verbessern. (Bild: Google)

Mit Cloud Talent Solution will Google ein Werkzeug anbieten, über das der Einstellungsprozess neuer Mitarbeiter verkürzt werden soll. Der Service wurde zuvor unter dem Namen Cloud Job Discovery vermarktet. Das Job-Portal CareerBuilder nutzt laut Google dieses Angebot bereits, um die Auswahl der Ergebnisse auf dem eigenen Portal für Anwender treffender zu machen. Laut CareerBuilder ist die Resonanz nun um 15 Prozent gestiegen.

Recommendation Solution dagegen fällt in die Kategorie der Referenzarchitekturen. Anwender sollen damit die Empfehlungen über verwandte Inhalte und Produkte auf ihren Online-Diensten mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz optimieren können. Das Vorschlagsmanagement zielt vor allem darauf ab, potentiellen Käufern mögliche Produktalternativen anzuzeigen.

Recommendation Solution empfiehlt neue Inhalte oder Produkte, die auf Erkenntnisse von Anwendern mit ähnlichen Verhaltensmustern basieren. Diese Lösung, die in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Zeitung Kurier und dem Analysepartner e-dialog entwickelt wurde, nutzt Google Analytics 360, um anonymisierte Nutzerdaten in Ihr Empfehlungsmodell einzuspeisen.

Google wolle künftig weitere Tools verfügbar machen. Auf einer eigenen Seite listet Google auch Beispiele für industriespezifische Einsätze von Künstlicher Intelligenz.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close