Homeoffice und die Auswirkungen auf die Psyche

Homeoffice ist eine großartige Sache, aber leider nicht für jeden. Viele Arbeitende haben in den eigenen vier Wänden mit Faktoren zu kämpfen, die sie psychisch belasten. Hier einige Tipps, im die Nachteile des Homeoffice in Grenzen zu halten.

Bereits vor dem Beginn der Corona-Pandemie haben Menschen im Homeoffice gearbeitet. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen für Unternehmen und ihre Mitarbeiter haben diesem Trend jedoch erst Aufschwung gegeben. Während einige Mitarbeiter ihre Vorteile darin sehen, Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren zu können, stellt das Homeoffice für andere Mitarbeiter eine Herausforderung dar. Für sie ist es schwierig, zu Hause zu arbeiten und vom vertrauten Umfeld oder den Kindern abgelenkt zu werden. 

Es ist schwierig, zu Hause zu arbeiten und vom vertrauten Umfeld oder den Kindern abgelenkt zu werden.

Die Auswirkungen dieser Arbeitsform auf die Psyche sind nicht zu unterschätzen, unabhängig davon, wie die Mitarbeiter damit umgehen. Die Mitarbeiter sind selbst davon betroffen, doch müssen auch die Auswirkungen auf die Beziehungen zum Arbeitgeber, den Kollegen und auf das persönliche Umfeld betrachtet werden.

Homeoffice und die psychologischen Aspekte

Der kostenlose Ratgeber „Die Zukunft des Homeoffice: Entwicklung, Insights, Chancen und Herausforderungen sowie Lifehacks,“ informiert über Homeoffice als neue Arbeitsform, die psychologischen Aspekte sowie die Vor- und Nachteile. Er weist darauf hin, dass es für die meisten Mitarbeiter auf strukturelle und soziale Aspekte bei der Präsenzarbeit im Büro ankommt. 

Soziale Kontakte bleiben im Homeoffice meistens auf der Strecke. Kontakt zu Kollegen, Kunden, Geschäftspartnern und zum Management ist nur per WhatsApp, Telefon oder E-Mail möglich. Die Struktur des Arbeitstags mit festen Pausen und einer geregelten Arbeitszeit fehlt oft im Homeoffice. In ihrem persönlichen Umfeld fühlen sich viele Mitarbeiter gestört, denn sie müssen sich neben ihrer eigentlichen Arbeit oft auch noch um pflegebedürftige Personen oder Kinder kümmern.

Homeoffice und die Auswirkungen auf das soziale Umfeld der Arbeitnehmer

Häufig berichten Arbeitnehmer in einer festen Partnerschaft, deren Partner auch im Homeoffice arbeiten, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu Konflikten kommt. Im Homeoffice arbeiten und dann auch noch die Versorgung der Kinder – das ist nicht immer leicht. Das seelische Gleichgewicht und die persönliche Verfassung leiden darunter. 

Anzeige

Das kann sich wiederum auf das soziale Umfeld auswirken. Arbeitnehmer im Homeoffice können sich ihre Arbeit einteilen und arbeiten mitunter auch in denn späten Abendstunden. Das führt dazu, dass die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben verschwimmen. Das wirkt sich negativ auf die Partnerschaft und teilweise auch auf Freundschaften aus.

Psychische Probleme im Homeoffice: Die besten Lösungsansätze

Homeoffice kann sich negativ auf die Psyche auswirken und zu Problemen führen. Wer die folgenden Tipps beherzigt, kann diesen Problemen besser begegnen. Diese Tipps können auch als Anregungen für den Arbeitgeber dienen:

Persönliche Isolation von Mitarbeitern vermeiden
Die drohende Gefahr der sozialen Isolation ist ein ernsthaftes Problem im Homeoffice, denn außerhalb der trauten Umgebung fehlt es an Kontakten. Der Kontakt zu den Kollegen und dem übrigen sozialen Umfeld ist weiterhin wichtig, damit Arbeit und Privatleben dauerhaft erfolgreich miteinander in Einklang gebracht werden können.

Kommunikation der Mitarbeiter untereinander stärken
Im Homeoffice darf die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander trotz der räumlichen Trennung nicht vernachlässigt werden. Die Kommunikation lässt sich über soziale Medien wie Skype oder WhatsApp umsetzen. So können Vorgesetzte oder Mitarbeiter WhatsApp-Gruppen einrichten, um über Anregungen und Probleme zu informieren oder Absprachen miteinander zu treffen.

Statusgespräche und regelmäßige Teammeetings
Statusgespräche und regelmäßige Teammeetings sorgen dafür, dass die Mitarbeiter auch während ihrer Abwesenheit vom Unternehmen immer auf dem aktuellen Stand sind. Die Meetings können auch per Videokonferenz erfolgen. Um alle Mitarbeiter zu erreichen, können feste Termine dafür vereinbart werden.

Die drohende Gefahr der sozialen Isolation ist ein ernsthaftes Problem im Homeoffice.

Arbeitsalltag gut planen
Für ein gutes Gelingen ist die Planung des Arbeitsalltags auch im Homeoffice wichtig, wenn das auch mitunter schwerfällt. Um zu vermeiden, dass die Arbeitnehmer nicht von der Arbeit abschalten und die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben verschwimmen, ist eine gute Planung unerlässlich. Für die Planung des Arbeitsalltags müssen sich die Mitarbeiter mit ihren Vorgesetzten und Kollegen abstimmen. Das trägt zu einer guten Kommunikation bei.

Einen geregelten Tagesablauf nicht vergessen
Mitarbeiter neigen mitunter dazu, ihren Tagesablauf im Homeoffice anders zu gestalten und feste Zeiten zu vernachlässigen. Die Arbeit wird dann nicht immer tatsächlich erledigt. Das hat negative Auswirkungen auf die Psyche. Um das zu vermeiden, kann nur Struktur im Arbeitstag zu Hause helfen. Die Arbeit sollte immer zu festen Zeiten erfolgen. Dabei sollten Pausenzeiten festgelegt werden.

Entspannung im Privatleben ist wichtig
Wer im Homeoffice arbeitet, darf sein Privatleben nicht vergessen, wenn er den psychischen Gefahren erfolgreich begegnen möchte. Nach dem Feierabend sollten Mitarbeiter tatsächlich abschalten. Das gelingt, wenn sie eine Routine entwickeln.


Über den Autor

Prof. Dr. Swen Schneider ist Direktor des Instituts für Data Driven Business. Von 2013 bis 2019 war er Mitglied der erweiterten Hochschulleitung und Dekan am Fachbereich Wirtschaft und Recht der Frankfurt University of Applied Sciences. Er hat seit 2003 eine Professur für Wirtschaftsinformatik inne, in deren Rahmen er sich mit Themen wie Digital Business, E-Commerce, Geschäftsprozessmanagement/RPA und angewandte Künstliche Intelligenz, sowie Mobiles Internet und eFinance-Lösungen beschäftigt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button