Fünf Gründe, warum Backups entscheidend für Unternehmen sind

Phishing- und Ransomware-Angriffe, menschliches Versagen oder die größere Abhängigkeit von der Cloud wegen Fernarbeit: Diese Gründe machen regelmäßige Backups für jedes Unternehmen unerlässlich.

Mit der Umstellung vieler Unternehmen auf die Telearbeit kam es zu einem drastischen Anstieg von virtuellen Angriffen durch Hacker, die es besonders auf die Fernarbeiter abgesehen haben, weil diese oft ohne das Sicherheitsnetz des Unternehmensnetzwerks um sie herum arbeiten. Viele Unternehmen haben sozusagen über Nacht umstellen müssen und kein zufriedenstellendes Sicherheitskonzept zur Hand gehabt.

Die schnelle Umstellung ohne ein angepasstes Sicherheitskonzept gefährdet Homeworker immer noch.

Das stellt ein großes Risiko für Unternehmen und ihre Datensicherheit dar, weswegen jede Firma in der Lage sein sollte, gestohlene oder verschlüsselte Daten wiederherzustellen, falls es zu einem erfolgreichen Angriff kam. Eine gute Datensicherungsstrategie für Backups und Wiederherstellung ist unumgänglich geworden:

1Vorbeugende Maßnahmen funktionieren nicht immer: Da Cyberkriminelle es häufig auf Mitarbeiter im Außendienst abgesehen haben, erweitern Unternehmen ihre Cyber-Sicherheitsstrategie um robuste Sicherheitslösungen für das Unternehmensnetzwerk und die Cloud. Systeme und Apps werden regelmäßiger aktualisiert, ein VPN installiert, die Verteidigung auf den Geräten der Mitarbeiter gestärkt und IT-Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter angeboten. 

Obwohl diese Maßnahmen die Abwehr eines Unternehmens erheblich verbessern, ist es möglich, dass sie einen Angriff doch nicht stoppen können, denn Hacker finden ständig neue Wege, um die Verteidigungseinrichtungen zu umgehen. Aber im Falle eines Ransomware-Angriffs mit doppelter oder dreifacher Erpressung als Ziel, eröffnet ein durchdachtes Backup-System die Chance, die verschlüsselten Daten schnell wiederherzustellen, um den Betrieb wieder aufzunehmen.

2Cyberangriffe entwickeln sich: Cyberkriminelle sind ständig auf der Suche nach Sicherheitslücken, weswegen Unternehmer oft unvorbereitet auf neue Ransomware, Phishing-E-Mails und Malware aller Art sind. Aus diesem Grund können Attacken trotz aller Updates und Schutzbarrieren die Abwehrmaßnahmen durchbrechen.

Anzeige

3Datendiebstahl gefährdet den guten Ruf eines Unternehmens: Der Verlust von wichtigen Datensätzen, wie personenbezogene Kunden-Informationen, kann den guten Ruf eines Unternehmens stark schädigen und finanzielle Verluste nach sich ziehen. Seit der Einführung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung 2018 kann es nämlich zu Rechtsstreitigkeiten kommen, wenn persönliche Dokumente von Kunden verloren gehen oder gefährdet sind.

4Die Cloud wird zu einem weiteren Angriffsvektor: Es stimmt, dass die Cloud den Unternehmen große Vorteile gebracht hat, wie Kostensenkungen und die Möglichkeit der einfachen Fernarbeit. Die Speicherung von Daten auf Cloud-Plattformen vergrößert jedoch exponentiell die Angriffsfläche, über die sich Hacker einen Zugang zum Unternehmensnetzwerk verschaffen könnten. Es ist also eine gute Idee, ja sogar unerlässlich, regelmäßige manuelle Backups der in der Cloud gespeicherten Daten durchzuführen, für den Fall, dass etwas außerhalb der Kontrolle des Unternehmens geschieht.

5Interne Gefahren sind manchmal nicht zu erkennen: Trotz aller Schutzvorkehrungen und Software ist das Sicherheitsbewusstsein der Angestellten von grundlegender Bedeutung. Die Mitarbeiter müssen zu den verschiedenen Angriffstechniken und dem richtigen Umgang mit der IT-Sicherheit geschult werden. Eine der besten Maßnahmen ist es, den Mitarbeitern zu vermitteln, wie wichtig im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses oder eines erfolgreichen Cyberangriffs aktuelle Backups sind. 

Ein Backup der sensibelsten und wichtigsten Daten eines Unternehmens bringt diesem also viele Vorteile und schützt gegen unbekannte Angriffe, sowohl gegen das Unternehmen und die Mitarbeiter, als auch gegen dessen Kunden und Lieferanten. Backups sind eine besondere Form des Schutzes, zusätzlich zu allen Hardware- und Software-Maßnahmen, die außerdem genutzt werden kann und sollte, wenn die Daten in einer Cloud liegen.


Über den Autor

Lothar Geuenich ist Regional Director Central Europe beim Security-Spezialisten Check Point Software Technologies GmbH

 

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button