Motivations-Tool „Disco“: Feiert die Kollegen – und macht sie produktiver! 

Lob und Wertschätzung sind wirkungsvolle Wege, um Mitarbeiter zu motivieren. Das Feedback-Tool „Disco“ erleichtert die direkte Rückmeldung unter Kollegen. Mit neuen Features und der Integration in Microsoft Teams sowie Slack soll es jetzt noch einfacher sein, Kollegen glücklich zu machen.

Ob im Unternehmen ein positives Klima herrscht und die Beschäftigten produktiv sind, hat viel damit zu tun, wie sie sich fühlen. Im Rahmen der Digitalisierungsdebatte kommt diese Frage häufig auf, da durch die Transformation viele Veränderungen bevorstehen. Dafür müssen die Mitarbeiter abgeholt, begeistert und weitergebildet werden. Tatsächlich sagt die Mehrheit der Arbeitnehmer, sie würden mehr arbeiten und investieren, wenn es auch geschätzt würde. Das Kollegium ist der Herzschlag einer Firma – gerät er außer Takt, ist der Erfolg in Gefahr.

In Microsoft Teams sollen Mitarbeiter künftig besser gefeiert werden können – dank Disco. (Quelle: Microsoft)

Disco, früher Growbot, stammt von dem US-Startup All Turtles, und erlaubt Mitarbeitern, auf schnellem Weg und unmittelbar Danke zu sagen oder Kollegen zu loben. Schnell deshalb, weil Disco in die Kommunikationsplattformen Slack und künftig auch in Microsoft Teams integriert ist (Google Hangouts ist in Planung). Ist ein Projekt abgeschlossen, eine Entwicklungsetappe geschafft oder ein Pitch gewonnen, können die Beschäftigten ihren Kollegen direkt und für alle sichtbar Feedback im Stream des Collaboration-Tools geben, durch Sternchen, Punkte, Emojis oder Gifs.

Das gilt besonders dann, wenn es nicht möglich ist sie unmittelbar anzusprechen, weil sie beispielsweise an einem anderen Standort tätig sind. Externe Mitarbeiter sollen sich dadurch mehr als Teil der Belegschaft, des Teams fühlen können. Zusätzlich sehen Abteilungsleiter und die Personalabteilung, das Marketing-Team sowie der Kunden-Support den Erfolg, können ihn kommentieren und das Erreichte zusätzlich in ihre Arbeit integrieren. Eine positiv vernetzte Belegschaft führt laut Microsoft dazu, dass bis zu 31 Prozent weniger Mitarbeiter das Unternehmen freiwillig verlassen.

All Turtles hat in seiner aktuellen Version weitere Funktionen hinzugefügt. Dazu zählen:
Mitarbeiterprofil. Jeder Mitarbeiter kann sein persönliches Profil einsehen und erfährt so, wer ihn positiv bewertet und wie viele Feedbacks er bereits erhalten hat.
Values. Unternehmen können Unternehmensziele definieren und ihnen ein dediziertes Zeichen (beispielsweise ein Emoji) zuweisen. Jeder Mitarbeiter, der sich für die Erreichung des Ziels engagiert, bekommt das Zeichen an sein Profil geheftet. Laut Disco widmen sich auf diese Weise mehr als 60 Prozent der Mitarbeiter eines Unternehemens dem definierten Ziel.
Punkte. Disco hat ein Punktesystem für Mitarbeiter integriert, das Punkte nicht nur verteilt, wenn ein Mitarbeiter positives Feedback bekommt, sondern auch, wenn er es einem Kollegen gibt. Ist eine entsprechende Zahl von Punkten zusammengekommen, erhält der Kollege eine Belohnung.

Mit Geld-Zurück-Garantie, wenn die Mitarbeiter nicht innerhalb von 30 Tagen glücklicher sind.

Deutlich interessanter dürfte Disco künftig auch für Führungskräfte und Personaler sein. Denn ein Dashboard ermöglicht eine Echtzeitanalyse der Mitarbeitbereitschaft. Das hat den Effekt, dass etwa Abteilungsleiter die Stimmung im Team besser erkennen und Personaler eher wissen, ob es Redebedarf mit einem Mitarbeiter gibt. Möglich ist auch, die gewonnenen Daten in das nächste Mitarbeitergespräch oder in Performance-Meetings mitzunehmen.

Disco ist als App konzipiert und kann 30 Tage gratis getestet werden. Sollte ein Unternehmen zuvor ein Abonnement abgeschlossen haben, die Mitarbeiter innerhalb der 30 Tage aber nicht glücklicher sein, erstattet Disco die Kosten, heißt es auf der Webseite. Nach der Testphase kostet Disco 4 US-Dollar pro Nutzer im Monat.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close