Online Factoring – eine einfache Lösung für bessere Liquidität

Online Factoring ist eine schnelle und einfache Finanzierungslösung für KMU, Freiberufler und Existenzgründer. Dabei schließt das Unternehmen als Kreditor einen Vertrag mit einem Factor über den Ankauf von Rechnungen mit Zahlungsziel ab.

Factoring ist generell der Verkauf offener Rechnungen, die an ein bestimmtes Zahlungsziel geknüpft sind, an einen Factoring-Anbieter. Gegen eine Gebühr, die einen bestimmten Prozentsatz der gestellten Rechnung entspricht, überwacht der Factoring-Anbieter die Zahlungen und übernimmt das Mahnwesen, während das Unternehmen unmittelbar nach Übertragung der Rechnung an den Factoring-Anbieter Zugriff auf einen Teil des Umsatzes hat.

Beim Online Factoring handelt sich um eine Umsatzfinanzierung, die Unternehmen sehr schnell und einfach beantragen können – eben online, über die Website eines Anbieters. Die Anmeldung als „Kreditor“ ist in der Regel in wenigen Schritten erledigt. 

Vorteile für KMU und Start-ups

Gerade in unsicheren Zeiten kann der zuverlässige Zugriff auf Liquidität kritisch sein. Banken stellen hohe Anforderungen an Sicherheiten oder setzen die Prüfung von Unterlagen mehrerer Jahre voraus. Diese Nachweise können Existenzgründer nicht erbringen und bei Kleinunternehmen ziehen sich die Verhandlungen mit der Bank oft über einen langen Zeitraum hin. In diesen Fällen bietet sich Online Factoring als alternative Finanzierung an.

Grundsätzlich können Unternehmen der meisten Branchen und Rechtsformen Online Factoring nutzen. Allerdings müssen die Kreditoren die Mindestanforderungen des Factors an den Jahresumsatz und an den Rechnungsbetrag erfüllen. Außerdem sollten die Zahlungsziele 30 bis 90 Tage betragen, damit der Factoring-Anbieter ausreichend Zeit hat, diese zu bearbeiten.

Weitere Voraussetzungen für Online Factoring sind:

  • Der Käufer muss ein gewerblicher Kunde sein, keine Privatperson.
  • Die berechnete Dienstleistung oder die in Rechnung gestellten Produkte müssen vollständig erbracht oder an den Käufer ausgeliefert sein.
  • Der Kunde darf die Ware nicht mehr beanstanden oder eine Nachbesserung anfordern.
  • Der Verkäufer darf die Forderung nicht an einen Dritten abtreten oder verpfänden.

Sind die Bedingungen erfüllt, ist der Vertrag mit dem Factoring-Anbieter schnell abgeschlossen und der Kreditor muss keine Sicherheiten stellen.

Anzeige

Der Vertrag regelt unter außerdem folgende Bestandteile des Forderungsankaufs:

  • Factoring-Art
  • Art der verkauften Forderung
  • Auswahl der Debitoren
  • Höchstbetrag, bis zu dem der Factor offene Forderungen des Kreditors ankauft
  • Laufzeit und Kündigungsfrist des Factoring-Vertrages
  • Höhe der Zinsen und Gebühren
  • Höhe des Sicherungseinbehalts

Der Factoring-Anbieter geht auf jeden Kreditor individuell ein und passt den Vertrag an die Umsatzzahlen und die Zusammensetzung und Bonität der Debitoren an. Beim Full Service Factoring übernimmt das Factoring-Unternehmen außerdem die Debitorenbuchhaltung einschließlich Mahnwesen und Inkassomaßnahmen. Außerdem trägt der Factor das Ausfallrisiko, sodass sich der Kreditor auf einen regelmäßigen Zahlungsfluss verlassen kann.

Geschäftsprozess und Kommunikation sind digital

Nach Abschluss des Vertrages erhält der Kreditor einen Online-Zugang zu einem geschützten Kundenbereich auf dem Online-Portal des Factors. Darüber kann er Rechnungen hochladen, Abrechnungen einsehen und Mahnlisten prüfen. Die Mitarbeiter des Factoring-Anbieters bearbeiten die hochgeladenen Rechnungen und informieren den Kreditor über die Zahlung und weitere Einzelheiten.

Der Verkauf läuft unterdessen normal weiter. Nachdem der Kreditor eine Rechnung mit Zahlungsziel ausgestellt hat, lädt er die Rechnung online hoch. Der Factor prüft die Rechnung und überweist innerhalb von 24 bis 48 Stunden den Rechnungsbetrag abzüglich des vereinbarten Sicherungseinbehalts. Bei Fälligkeit der Rechnung erfolgt die Überweisung des Restbetrages. Außerdem stellt das Factoring-Unternehmen monatlich oder quartalsweise Zinsen und Gebühren für den Forderungsankauf in Rechnung.

Im Umfeld des Online Factorings haben sich bereits einige Unternehmen etabliert, beispielsweise CF Commercial Factoring. Während KMUs und Existenzgründer von der einfachen Abwicklung ohne Einschaltung einer Bank profitieren, müssen einige Branchen wie die Baubranche nach speziellen Angeboten zum Factoring suchen. Ganz vom Forderungsverkauf ausgeschlossen sind hingegen nur wenige Bereiche. Ansonsten ist Online Factoring eine alternative Finanzierungsform für die meisten Unternehmen, die Rechnungen mit Zahlungsziel ausstellen und die ihre Liquidität steigern möchten.

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button