Praxis-Check: Wo steht ihr Betrieb bei der digitalen Transformation?

Bevor Führungskräfte neue Technologien einführen wollen sie mit Recht wissen, welche ganz individuellen Chancen und Herausforderungen sich daraus ergeben. Das ifaa-Institut hat dafür gemeinsam mit der Offensive Mittelstand einen Selbstbewertungs-Check veröffentlicht.

Der Kompass 4.0 soll Akteuren helfen zu ermitteln, wo der Betrieb bei der Einführung und Nutzung von 4.0-Technologien und (KI) steht. (Quelle: Offensive Mittelstand)
Der Kompass 4.0 soll Akteuren helfen zu ermitteln, wo der Betrieb bei der Einführung und Nutzung von 4.0-Technologien und (KI) steht. (Quelle: Offensive Mittelstand)

Die „Potenzialanalyse Arbeit 4.0“ soll Führungskräften von kleinen und mittelständischen Betrieben (KMU) helfen einzuschätzen, was die digitale Transformation und besonders der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) für sie bedeutet. Nicht selten fühlen sich Arbeitgeber unter Druck, reden doch alle von Wettbewerbsvorteilen und wertvollen Potenzialen, die den Betrieb produktiver, sicherer und gesundheitsgerechter machen sollen. Vor allem KMUs sind mit der Einführung digitaler Technologien überfordert und wissen nicht so recht, wo sie beginnen können und welche Lösungen jetzt Sinn machen.

Der Selbst-Check, den das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) zusammen mit der Offensive Mittelstand entwickelt hat, gliedert sich in mehrere Teile. Sie umfassen die Kette von der Aufzählung der Themenspektren im Zusammenhang mit Arbeit 4.0 über die Feststellung des individuellen Handlungsbedarfs und konkreten Maßnahmen bis zu einer Selbsterklärung, die dokumentiert, dass Unternehmen den digitalen Wandel auf dem Schirm haben. Auf diese Weise sollen sie den Betrieb selbst analysieren und ermitteln, wo sie gerade stehen und welche Aufgaben als nächstes auf sie zukommen.

Nicht nur digitale Einsteiger könnten von dem Praxis-Check profitieren, heißt es. Da das Analyseinstrument alle Prozesse für die Technologieeinführung umfasse, finde jeder Betrieb, auch erfahrene Technologienutzer, Hilfestellungen und Anregungen, wie die Arbeit mit KI gestaltet sein sollte, wenn der Mensch nach wie vor im Mittelpunkt der Arbeit steht. Dabei sei das neue Instrument speziell für die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Betriebe entwickelt und mit diesen erprobt worden. Die Potenzialanalyse Arbeit 4.0 gibt es als Online-Tool, PDF-Download sowie als Printbroschüre.

Das ifaa-Institut gibt immer wieder Checklisten zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit modernen Arbeitswelten heraus. So hat es unter anderem zu „Mobiler Arbeit“ einen Leitfaden veröffentlicht mit Handlungsempfehlungen, wie Arbeitnehmer und Arbeitgeber für beide Seiten sinnvolle Homeoffice-Regelungen und Vereinbarungen zu flexiblen Arbeitszeiten treffen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close