Analyse-Software Tableau lässt sich jetzt über APIs erweitern

Mit wenigen Klicks können Anwender jetzt auch Funktionen anderer Anwendungen in ein Dashboard der Analytics-Lösung von Tableau hinzufügen, oder auch eigene Erweiterungen entwickeln.

Tableau gehört zu den meistverbreiteten Tools für die Visualisierung und Analyse von Daten. Mit einfachen Mitteln lassen sich in der graphischen Oberfläche der Lösung schnell Datensätze miteinander verknüpfen. Anschließend können die Ergebnisse der Datenauswertungen dargestellt und weiter verknüpft werden.

Der Hersteller, Tableau Software, bringt mit dem jüngsten Release (2018.2) nun die Extensions API, mit der Anwender auch Funktionen aus Drittanwendungen per Drag and Drop in ein Tableau-Dashboard integrieren können. Zudem können sie damit auch ihre eigenen Erweiterungen erstellen. So ist möglich, beispielsweise eine eigene Funktionalität festzulegen, über die Analysten ein Inventory Management System aktualisieren können, ohne dafür Tableau verlassen zu müssen.

Mit wenigen Klicks lassen sich aus der neuen Extention Gallery Tableau-Dashboards mit neuen Funktionen erweitern. Anwender können diese auch selbst erstellen. (Bild: Tableau)
Mit wenigen Klicks lassen sich aus der neuen Extention Gallery Tableau-Dashboards mit neuen Funktionen erweitern. Anwender können diese auch selbst erstellen. (Bild: Tableau)

Die Erweiterung des Anbieters DataRobot beispielsweise ermöglicht es Anwendern, eigene Dashboards mit hochentwickelten Vorhersagemodellen anzureichern. In der neuen Extention Gallery finden sich zum Start der API 14 verschiedene Erweiterungen von Drittanbietern und Tableau-Partnern, weitere sollen bald folgen.

Mehr Komfort auch für Admins

Neben der Möglichkeit, Tableau mit Erweiterungen zu ergänzen, bringt das neue Release auch den den Tableau Services Manager (TSM), Dieser ermöglicht die Installation (auf Windows und Linux), Konfiguration und Verwaltung von Tableau Server über eine Browser-Oberfläche. Künftig können Administratoren verschiedene Konfigurationen von Tableau Server aktualisieren, ohne dass dafür ein Neustart nötig wird. Zudem stehen Administratoren zwei weitere Wege für das Management des Servers zur Verfügung – ein Befehlszeilen-Tool und eine öffentliche REST API.

Neu ist auch das Feature Spatial Join. Das Tool ermöglicht es, verschiedene Geo-Datenquellen mit einem einzigen gemeinsamen Attribut zusammenzuführen. Mit Automatic Mobile Layouts bietet Tableau zudem den mobilen Zugriff auf Daten und Visualisierungen. Neue Formatierungswerkzeuge, über die sich die Oberfläche des Tableau-Dashboards einfach anpassen lässt, komplettieren das aktuelle Release.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close