Das digitale Büro als Schaltzentrale der Digitalisierung

Digital Office Conference am 22. November 2018 in Berlin

Mit einer eigenen Plattform widmet sich die Digital Office Conference ganz dem digitalen Büro. Das Event findet im Rahmen der Smart Country Convention in Berlin statt, die die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen und den Arbeitsplatz der Zukunft thematisiert.

Die Automatisierung von Geschäftsprozessen steht im Mittelpunkt der digitalen Transformation, und der digitale Arbeitsplatz ist ein zunehmend wichtiger Bestandteil dieser Entwicklung. Die Smart Country Convention vom 20. bis 22. November in Berlin, ein mehrformatiges Event mit Konferenzen und Messe, widmet sich ganz der Digitalisierung des Public Sector. Auf die Teilnehmer wartet ein vielfältiges Vortragsprogramm sowie die Möglichkeit, sich über die für die eigene Organisation relevantesten Entwicklungen auszutauschen und digitale Lösungen live zu erleben.

Bundesinnenminister Horst Seehofer ist Schirmherr der Smart Country Convention und wird die Messe eröffnen. (Foto: Henning Schacht)
Bundesinnenminister Horst Seehofer ist Schirmherr der Smart Country Convention und wird die Messe eröffnen. (Foto: Henning Schacht)

Mit der der Digital Office Conference wird dem digitalen Büro genügend Raum gegeben, um sich als Schaltzentrale automatisierter Prozesse zu positionieren. Die Vorträge der Konferenz am 22. November 2018 greifen die Digitalisierung von Finanzprozessen, Kundenservices, Verwaltungsprozessen (Stichwort eAkte) sowie das Thema Arbeit 4.0 auf und geben Antworten darauf, wie digitale Prozesse die Leistungsfähigkeit von Organisationen erhöhen und Ressourcen sparen.

Zur Eröffnung der Konferenz zeigen Dr. Dominique Hoffmann und Maik Brinkhaus von der Warth & Klein Grant Thornton AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Einsatzgebiete von Robotern in der Verwaltung auf. Im Verlauf stellt der Digitalverband Bitkom seinen Digital Office Index 2018 vor, eine jährliche Studie zum Stand der Digitalisierung in Deutschland. Einen Ausblick darauf, wie wir im Jahr 2034 arbeiten werden, wagt Harald Fladische von neXenio, einem Berliner Software- und Beratungshaus mit Fokus auf digitalisierte Arbeitsprozesse und Tools. Welch großes Potenzial automatische Prozesse für den Kundenservice bergen, illustrieren Dr. Christian Knebel, Geschäftsführer der publicplan GmbH, Stefan Olschewski vom Spezialisten für Dokumenten-Management d.velop und Tanja Straub von der Sematell GmbH auf einer Podiumsdiskussion.

Eine Reihe von Vorträgen widmen sich neuen technologischen Standards. So stellt Alexander Dörner von der Ceyoniq Technology GmbH die neue E-Akte vor, die künftige Vorgangsbearbeitung für die öffentliche Verwaltung. Dina Haack von der WMD Group GmbH referiert über elektronische Rechnungen und den Standard Xrechnung. Und Karsten Noack, technischer Leiter bei der Scopeland Technology GmbH, spricht über die Low-Code-Technologie als Schlüssel zur Digitalisierung in den Fachbereichen großer Unternehmen und Verwaltungsreinrichtungen.

Das vollständige Programm der Digital Office Conference finden Sie hier.

Die Smart Country Convention wird vom Digitalverband Bitkom in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin durchgeführt und findet 2018 zum ersten Mal statt. Das dreitägige Event bringt alle relevanten Akteure aus Verwaltung, Politik, Digitalwirtschaft, Verbänden und Wissenschaft zusammen. Eröffnet wird die Veranstaltung von Bundesinnenminister Horst Seehofer. 

Während des gesamten Events werden in sechs Workshop-Bereichen Weiterbildungen mit digitalem Fokus angeboten, die sich an Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und ihrer Unternehmen richten. Interaktive Formate wie den Open Data Startup Hackathon ergänzen das Weiterbildungsprogramm zusätzlich.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close