Die Firma hinter WordPress braucht kein Büro mehr

Automattic ist das Unternehmen hinter dem populären Content Management System WordPress, auf dem mehr als 20 Prozent aller Websites im Internet laufen. Es beschäftigt weltweit 550 Mitarbeiter, davon etwa 120 in San Francisco. Das dortige, schicke Büro mit allen Annehmlichkeiten, die ein Software-Entwickler im Silicon Valley von seinem Arbeitgeber erwarten würde, wurde jetzt ersatzlos gekündigt.

Gründer Matt Mullenweg erklärte in einem Podcast, dass es sich für das Unternehmen gar nicht mehr lohnt, in San Francisco einen festen Standort zu unterhalten. „Wir haben vor sechs oder sieben Jahren ein Büro gemietet, zu guten Konditionen, aber da geht niemand rein“, sagte Mullenweg. Es seien meist nicht mehr als fünf Leute in den 1.400 Quadratmeter großen Räumlichkeiten anwesend – da dürfe man die Sinnhaftigkeit eines Büros schon hinterfragen.

Wie in der Softwarebranche üblich, gibt es bei Automattic keine Anwesenheitspflicht. Die Entwickler können das firmeneigene Büro oder ihr Home Office nutzen, müssen es aber nicht. Sie bekommen einen Zuschuss von 250 Dollar im Monat wenn sie ein Coworking-Büro vorziehen. Wenn sie lieber in einer Starbucks-Filiale arbeiten, zahlt ihnen die Firma den Kaffee.

Doch nicht alle Technologiefirmen folgen dem Trend der freien Standortwahl. IBM, der einstige Pionier in Sachen Home Office, verlangt jetzt von den Mitarbeitern seiner Marketing-Abteilung in den USA Präsenz im Büro – oder sie können sich einen anderen Job suchen. Die neue Marketing-Chefin sieht das Unternehmen derzeit in einer äußerst kritischen Phase und verlangt, dass ihre Mitarbeiter „Schulter an Schulter“ in den Büros der sechs US-Standorte zusammenarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button