Sichtbarkeit und Zugriff in Webex Teams und Bereichen

Wenn man Projekte oder Interna diskutiert, möchte man sicher sein, dass diese Informationen nur den richtigen Menschen zugänglich sind. End-to-End-Verschlüsselung ist ein wichtiger Punkt, um generelle Sicherheit zu gewährleisten, aber ebenso wichtig ist es zu verstehen, welcher User welche Berechtigungen hat. Darum stellt sich bei der Nutzung neuer Tools gerne mal die Unsicherheit, wer denn nun was sehen kann. Das Team Business User hat sich das für Webex Teams, bzw. vorher Spark, mal genauer angeschaut.

1. Grundlegendes

Man kann nur auf Bereiche zugreifen, zu denen man eingeladen wurde oder die man selbst angelegt hat. Anhand der Teilnehmerliste ist transparent, wer der Konversation beiwohnt. Die Ausnahme: Sie sind in einem Team und es gibt Teambereiche. Jedes Teammitglied hat grundsätzlich Zugriff auf alle Teambereiche, kann also nachträglich einem Bereich beitreten und entsprechend Konversationen einsehen.

2. Direkte 1:1 Gespräche

Sie haben eine direkte Konversation mit einem Kollegen oder einem Ansprechpartner beim Kunden? Ihre Gespräche und Dokumente bleiben in Webex Teams unter Ihnen.

Online wie offline – Gespräche bleiben unter Ihnen.

3. Teambereich

Sie besprechen ein Thema in einem Teambereich? Alle Teammitglieder, die an diesem Bereich teilnehmen,
können Benachrichtigungen dafür bekommen, mitlesen und Dokumente einsehen, die dort abgelegt wurden. Ist ein Teammitglied nicht in diesem Bereich auf der Teilnehmerliste, kann es einsehen, welche Bereiche in dem Team verfügbar sind und jederzeit dazu kommen.

Mit einer kostenlosen Webex Teams Lizenz selbst ausprobieren.

4. Bereich mit mehr als zwei Teilnehmern, außerhalb eines Teams

Sie haben einen Bereich für sich und andere Ansprechpartner angelegt, ohne dass der Bereich in einem Team ist? Es haben immer nur die User Zugriff, die auch auf der Teilnehmerliste sichtbar sind.

Wird diese Konversation später für ein Team relevant? Dann können Sie sie nachträglich einem Team hinzufügen und allen Teilnehmer verfügbar machen.

 

5. Die Historie ist immer da

Die Konversationshistorie, also der persistente Chatverlauf, stellt eine sehr gute Möglichkeit dar, themenbezogen Informationen, Diskussionen und Entscheidungen festzuhalten. Bedenken Sie immer, dass der geschriebene Textverlauf immer nachvollziehbar ist, wenn jemand neu in den Bereich kommt. Das heißt, wenn Sie vor zwei Wochen etwas geschrieben haben, was nicht für die Augen des neu dazu stoßenden Ansprechpartners gedacht ist, bietet es sich an, diese Nachricht zu löschen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Was meinen Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close